Sitemap | Impressum | Kontakt
16.10.2017 - 19:05:44 | Druckansicht druckansicht
Sie befinden sich hier: Platz und Platzbelegung / Platzregeln / 

Platzregeln

  • Biotope dürfen nicht betreten werden.
  • Die unbewachsenen Areale der Brückenköpfe (außerhalb der Hindernisse) gelten als Boden in Ausbesserung (Regel 25)
  • Ein über Ausgrenzen geschlagener Ball, der auf einer anderen als der gespielten Bahn zur Ruhe kommt, ist AUS (von Bahn 3 auf 4, 7 oder 8 und von Bahn 4 auf 3)
  • Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Gegner oder einen Ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.
  • Hinter dem Grün der Bahn 4 ist eine Dropzone für das frontale (gelb) Wasser ausgewiesen.
  • Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.
  • Steine dürfen straflos aus allen Bunkern entfernt werden. Dabei darf der Ball weder berührt noch seine Lage verändert werden.
  • Sämtliche Blumenbeete / Wiesen auf dem Platz sind Boden in Ausbesserung, dürfen nicht betreten werden und es darf von dort nicht gespielt werden. Liegt der Ball in einem solchen Bereich oder behindert solcher den Stand oder den Raum des beabsichtigten Schwungs des Spielers, so muss der Spieler Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch nehmen (straflose Erleichterung).

Golfetikette

Die Etikette ist das sportliche Verhalten auf dem Platz. Die Nichtbeachtung der Etikette zieht in der Regel keine Strafe nach sich, aber den Ärger der Mitspielerinnen und Mitspieler. Erst bei wiederholter Nichtbeachtung der Etikette kann ein Spieler nachträglich durch die Spielleitung disqualifiziert werden.

Bitte denken Sie immer daran: Ohne die Einhaltung dieser Regeln kann kein flüssiges und sportlich faires Golfspiel stattfinden. Die Etikette dient auch dazu, den Platz optimal zu schonen. Hier in kurzer Form, eine Auswahl der wichtigsten Regeln:

Sicherheit:

  • Vor einem Schlag oder Übungsschwung muss sich der Spieler vergewissern, dass niemand nahe bei ihm oder sonstwie so steht, dass ihn Schläger, Ball oder irgend etwas (wie Steine, Sand, etc.) das bei Schlag oder Schwung aufgewirbelt wird, treffen könnten.

Rücksicht auf andere Spieler:

  • Gegner oder Mitbewerber setzen ihren Ball nicht auf, bevor der Spieler, dem die Ehre zusteht, abgeschlagen hat.
  • Niemand darf sich bewegen, sprechen oder dicht bei bzw. in gerader Linie hinter Ball oder Loch stehen, wenn ein Spieler den Ball anspricht oder einen Schlag spielt.
  • Mitspieler und Golftaschen stehen immer gegenüber dem Spieler. Seitlich oder hinter dem Rücken des Spielers ist störend und behindert die Konzentration. Auch auf dem Abschlag sollte keine Golftasche abgestellt werden.
  • Sie dürfen erst spielen, wenn die Spieler vor Ihnen außer Schlagweite sind.

Spieltempo:

  • Spieler, die einen Ball suchen, müssen nachfolgenden Spielern unverzüglich ein Zeichen zum Überholen geben, wenn der gesuchte Ball nicht sogleich zu finden ist. Sie dürfen nicht zunächst fünf Minuten suchen, bevor sie überholen lassen. Ihr Spiel dürfen sie erst fortsetzen, wenn die nachfolgenden Spieler überholt haben und außer Reichweite sind.
  • Ist vor Ihnen eine Spielbahn frei und warten hinter Ihnen Spieler, so sollten Sie zur Seite gehen und diese durchlassen.
  • Haben Sie zu Ende geputtet, sollten Sie so schnell wie möglich das Green verlassen und das Spielergebnis erst am nächsten Abschlag aufschreiben.
  • Es ist nicht erlaubt, auf dem Platz mit mehreren Bällen zu spielen.

Vorrecht auf dem Golfplatz:

  • Einzelspieler haben kein Platzrecht, müssen jedes andere Spiel überholen lassen und angemessene Rücksicht auf vor ihnen Spielende nehmen.
  • Jedes Spiel über die volle Runde hat den Anspruch, dass ihm unaufgefordert Gelegenheit gegeben wird, jedes Spiel über eine abgekürzte Runde zu überholen.
  • Verkürzte Runden sollten im FGC nur auf den Bahnen 1 bis 7 oder 1 bis 13, nicht auf 1 bis 3 und dann 13-18 gespielt werden.

Schonung des Platzes:

  • Bei Probeschwüngen ist jede Beschädigung des Platzes - vor allem der Abschläge - durch Herausschlagen von Grasnarben zu vermeiden.
  • Im Sandhindernis müssen alle Unebenheiten und Fußspuren mit der dafür vorgesehenen Bunkerharke eingeebnet werden.
  • Herausgeschlagene Rasenstücke (Divots) müssen wieder zurückgelegt und festgetreten werden.
  • Auf dem Grün müssen die Einschlaglöcher des Balls (Pitchmarken) und Schäden durch Spikes ausgebessert werden.
  • Die Fahnenstange muß wieder ins Loch zurückgesteckt werden. Es ist darauf zu achten, daß der Lochrand nicht beschädigt wird.
  • Die Golftaschen dürfen Sie nicht auf das Green legen. Es ist auch nicht erlaubt, das Green mit dem Caddywagen zu überqueren.
  • Sie dürfen nicht in die Puttlinie des Mitspielers oder Gegners treten (Puttlinie = Linie zwischen Ball und Loch).

Örtliche Platzregeln:

  • Örtliche Vorschriften z. B. über die Benutzung von Golfwagen, die Verhaltensweise bei Biotopen etc., sind streng zu befolgen.