Förde-Golf-Club Greenkeeping

Grüngeschwindigkeit

Das Stimpmeter ist ein Messgerät im Golfsport. Mit seiner Hilfe lässt sich die Rolllänge eines Golfballes auf dem Puttinggrün ermitteln.

Das Stimpmeter wurde 1935 vom amerikanischen Banker und Golfer Edward Stimpson erfunden. Erst ab 1975 wurde es vom amerikanischen Golfverband (United States Golf Association) eingesetzt.

Ein Stimpmeter besteht aus einer V-förmigen Aluminiumschiene mit einer Länge von 36 Inch (91,44 cm) und einer Breite von 1,75 Inch (4,45 cm). Im oberen Teil, bei 30 Inch (76,2 cm), befindet sich eine V-förmige Einkerbung zur Ablage des Golfballs. Der Öffnungswinkel des V beträgt 145°.

Zur Messung wird das Stimpmeter an einem Ende auf das Grün aufgesetzt. Das andere Ende wird angehoben. Die Einkerbung in der Schiene sorgt dafür, dass der Ball erst ab einem Hebewinkel von etwa 20° aus der Einkerbung gleitet und so mit einer definierten Geschwindigkeit auf das Grün rollt. Nun wird die Länge gemessen, die der Ball vom Ende der Schiene gerollt ist. In Abhängigkeit von der Beschaffenheit des Grüns (Graslänge und Feuchtigkeit) ergeben sich verschiedene Rolllängen. Die Längenmessung wird sechsmal in jeweils unterschiedlichen Richtungen durchgeführt und daraus ein Mittelwert gebildet.

Für langsame Greens ergeben sich Werte von etwa 200 cm, für sehr schnelle Greens betragen die Werte bis zu 350 cm. Die Messungen im FGC vom 18. Juni 2014 finden Sie in der beigefügten Tabelle.


Bodenverdichtungen der Greens

Einige unserer sogenannten 'alten' Grüns (Greens 1 bis 3 und 13 bis 18) entwickeln Probleme. Nicht nur in der Rasentragschicht, das heißt, in den oberen 2 cm findet eine Verfilzung statt, sondern auch nach unten hin, in den 10 bis 15 cm tiefer gelegenen Schichten, kommt es zu Bodenverdichtungen und zu Humusanreicherungen.

Im oberen Bereich führt die Anreicherung mit organischer Masse im Anfangsstadium zunächst zu einer verbesserten Nährstoff- und Wasserversorgung. In späteren Stadien, wenn die Verfilzung, Humusanreicherung und Bodenverdichtung zunimmt, wirkt diese Bodenveränderung jedoch genau gegenteilig. Sie führt langfristig zu einer schlechteren Bodenbelüftung und behindert die Wasserabführung.

Bei uns in Glücksburg handelt es sich dabei im Wesentlichen um die Grüns der zuerst gebauten 9 Bahnen (heute 1 bis 3 und 13 bis 18). Bei diesen Grüns hat nicht nur die Verfilzung und Humusanreicherung, sondern auch die Bodenverdichtung im Laufe der letzten 36 Jahre erheblich zugenommen. Allerdings gibt es auch zwischen den einzelnen Grüns Unterschiede. So sind die Grüns der 1, 2 und 16 etwas weniger betroffen.

Die komplette Renovierung beziehungsweise Neuanlage eines Grüns kostet etwa 20.000 Euro und ist abgesehen von den Kosten mit erheblichen Spielbeeinträchtigungen verbunden. Es gibt verschiedene kostengünstigere Maßnahmen, um Filz- und Humusanreicherung sowie der Bodenverdichtung entgegenzuwirken.

Wir haben uns für eine Tiefenlockerung mit dem sogenannten 'Vertidrain Verfahren' entschieden. Bei dieser Methode werden Löcher (etwa 65 pro Quadratmeter) ins Grün gestochen (etwa 35 cm tief und 3 cm im Durchmesser), die im Anschluss zur Stabilisierung der Löcher mit Quarzsand gefüllt werden. Dieses Verfahren führt durch das Aufbrechen der Bodenverdichtung und somit besseren Wasserführung sowie durch die Entnahme von Boden und dem anschließenden Wiederverfüllen mit Sand zu einer Reduzierung der organischen Masse und besseren Bodenbelüftung.

Neben dem oben beschriebenen, sehr aufwendigen 'Vertidrain Verfahren' gehören folgende Arbeiten zur Routinepflege unserer Greens:

  • 1 x pro Monat das Vertikutieren der Greens, die Bestreuung mit Sand sowie Düngung
  • 3 x pro Jahr das Spiken der Greens und Vorgreens sowie die Bestreuung mit Sand
  • 2 x pro Jahr die Aerifizierung der Greens und Vorgreens sowie Bestreuung mit Sand

Wir bitten um Ihr Verständnis und die Nachsicht der Mitglieder, wenn es zu Spielbeeinträchtigungen während der Durchführung der verschiedenen Arbeiten kommen sollte. Die langfristige Gesunderhaltung unserer Greens sollte in unser aller Interesse liegen.

Ihr Greenkeeper-Team